ELA E / Michaela Ernemann

Be Unique - Be Glocal: StadtFenster 2016

Ausstellung: 02.07.2016 - 30.07.2016

Ausstellungsort: PapierFischer Kaiserstr. 130 76133 Karlsruhe

Artwork

Transnationale Faktor, 2016, Strukturleinendruck, 42 cm x 59,4 cm

Lokalitäten werden zu einem großen Maß auf translokaler Ebene gestaltet. Das Lokale wird von außen gefördert, indem es von einer allgemeinen Vorstellung von sich selbst überformt wird. Das Lokale spiegelt sich selbst im Globalen wider.

Artwork

Glokale Parallelentwicklung, 2016 Strukturleinendruck, 42 cm x 59,4 cm

Die glokale Einheit entwickelt sich als ein uneindeutiger, sich im dauernden Wandlungsprozess befindlicher Bezugsrahmen, der fortlaufend bestehende Unterschiede aufgreift und weiterentwickelt, ohne dabei auf ein definiertes Ziel hinauslaufen zu können.

Artwork

Glokale Dynamik, 2016 Strukturleinendruck, 42 cm x 59,4 cm

Glokalisierung ist ein dialektisches Phänomen mit einer starken Dymnamik. An den einen Ende einer entfernten Beziehung finden Ereignisse statt, die am anderen Ende ganz unterschiedliche Ereignisse hervorrufen. Vielfalt wird nicht nur unaufhörlich produziert oder reproduziert , sondern ist eine Folge.

Artwork

Glokale Relativität, 2016 Strukturleinendruck, 42 cm x 59,4 cm

Lokalität und Glokalität sind relativ. Räumlich ist die Dorfgemeinschaft im Vergleich zur Gesellschaft lokal, während die Gesellschaft zum Kulturraum lokal ist, u.s.w.

Artwork

Individuum, Gesellschaft, System, Menschheit 2016 Strukturleinendruck, 42 cm x 59,4 cm

Der Prozess der Globalisierung entwickelt sich nach Robertson im Zusammenspiel von vier Koordinaten: Individuum, Gesellschaften (Nationalstaatsgesellschaften), das international System der Gesellschaften und die Menschheit im Gesamten.